Mit Motivation und Tipps zum Lernerfolg

Das Lernen erfolgt über verschiedene Sinneskanäle. So lässt sich oft beobachten, dass Menschen ganz unterschiedlich an das Lernen herangehen. Während der eigene Sohn zum Beispiel ein vorbildlicher Zuhörer ist und in 20 Minuten das komplizierte Gedicht auswendig kann, lernt die Nachbarstochter lieber das ganze Wochenende lang mit ihren Freunden in gemütlicher Runde. Es gibt unterschiedliche Lerntypen, was sich bereits in der Grundschulzeit zeigt.

Jeder Mensch lernt anders

Der auditive Lerntyp kann hervorragend zuhören und Gehörtes schnell und fehlerfrei wiedergeben. Seine gute Auffassungsgabe macht das Lernen von Gedichten und Liedern zum Kinderspiel. Der visuelle Lerntyp arbeitet mit vielen Bildern im Kopf, das heißt, Gehörtes wird blitzschnell visuell aufbereitet. Häufig werden Skizzen und Notizen gemacht. Der visuelle Lerntyp ist sehr genau und detailliert, was ihm zum Beispiel beim Memory-Spielen oder Puzzeln von Vorteil ist. Es gibt Menschen, die lernen vorwiegend motorisch. Sie sind viel in Bewegung, wandeln Impulse schnell in Aktionen um und probieren viel aus. So erkennt man einen motorischen Lerntypen meist an seiner Körpersprache: Er gestikuliert nämlich oft wild mit den Armen herum und nutzt Hilfsmittel zum Rechnen etc.. Fehlt noch der kommunikative Lerntyp, der Klassensprecher-Typ, der gut reden und zuhören kann. Er mutiert nicht selten zum Co-Klassenlehrer, weil er den Unterricht durch ständiges Hinterfragen und durchdachten verbalen Austausch buchstäblich mitgestaltet. Zudem gibt es personenorientierte Lerntypen und medienorientierte Lerntypen. Ersterer orientiert sich beim Lernen fast ausschließlich an eine einzelne Person, wie beispielsweise den Lehrer. Der medienorientierte Lerntyp hingegen nutzt überwiegend Medien, wie den Computer, um Lehrinhalte aufzunehmen.

Lernen kann kompliziert sein

Nicht jedem Schüler oder Studenten fällt das Lernen leicht. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle, wie gut oder eben schlecht ein Mensch lernen kann. Ist zum Beispiel die kognitive Belastung zu hoch, also findet eine Überforderung im Gehirn statt, so wird das Lernen zu einem echt schwierigen Unterfangen. Außerdem besteht oft das Problem der Ablenkung. Viele Lernende haben nicht die nötige Ruhe und Zeit, sich mit Lehrinhalten auseinanderzusetzen. Eine laute Geräuschkulisse, andere Verpflichtungen und wenig Spaß an bestimmten Themen erschweren das Lernen immens. Außerdem setzen sich Menschen nicht selten viel zu hohe Ziele und bauen sich somit selbst einen enormen Druck auf. Bestimmte Lerntypen haben es in der Schule oder in der Uni oft schwerer als andere. So kann der visuelle Lerntyp beispielsweise bestimmte Dinge nicht so schnell verinnerlichen, weil sie eben nicht visuell dargeboten werden. Es ist daher nicht verkehrt, komplizierte Lehrinhalte so aufzubereiten, dass sie jeder gleichermaßen verstehen kann.

Sich selber motivieren und so Teilerfolge erzielen

Wer erfolgreich lernen möchte, sollte sich in jedem Fall selbst motivieren und wichtige Aufgaben sowie Lernstoff nicht zu lange vor sich herschieben. Natürlich ist das leichter gesagt als getan, denn oftmals sind andere Sachen spannender oder das Thema liegt einem einfach nicht. Wichtig ist es, keine zu hohen Erwartungen an sich zu stellen und sich Mini-Ziele zu setzen. Diese erreicht man in der Regel schneller und der schrittweise Erfolg trägt zu einem guten Gefühl bei. Oft tut es gut, sich auch mal eine Auszeit zu nehmen und zum Beispiel einen entspannten Spaziergang in der Natur zu machen. So tanken wir Kraft und können uns dann wieder freier ans Lernen wagen. Es ist auch gar nicht nötig, sich den ganzen Tag lang mit den Lerninhalten zu befassen, denn wer pausenlos lernt, ist am Ende des Tages „überladen“. Es ist daher gut, sich ein Zeitlimit für das Lernen zu setzen und so effektiver zu pauken. Vielen hilft es, sich mit Verbündeten zusammenzutun und gemeinsam den Lernstoff durchzugehen. Viele Menschen setzen heutzutage auf Hörbücher, mit denen sie auf spannende Weise Themen schnell verstehen und verinnerlichen können.

Mit Hörbüchern zum Erfolg

Es gibt eine große Auswahl an Hörbüchern zu vielen verschiedenen Themen, die das Lernen leichter machen sollen. Ob in der Bahn, in der Freistunde, im heimischen Garten oder beim Spaziergang – ein Hörbuch kann immer und überall gehört werden. Hörbücher mit Tipps für das richtige Lernen steigern bei vielen Schülern und Studenten die Motivation. Themen werden zum Teil spannend und stimmungsvoll aufbereitet, so dass das Zuhören Spaß macht. Mit dem Spaß kommt dann nach und nach auch der Erfolg, wie sich bei vielen Menschen bereits gezeigt hat. Wer sich für Lerntipps aus Hörbüchern interessiert, kann zum Beispiel bei Audible nach geeigneten Hörbüchern suchen.