Wo kann man sich am besten über mögliche Ausbildungsberufe infomieren

Irgendwann im Leben steht jeder einmal vor der schwierigen Entscheidung, was er beruflich mit seinen Fertigkeiten anfangen will und welchen Weg man einschlagen soll. Oft stellt sich diese Frage nach Schule oder Studium aber auch viele Erwachsene, die nach ein paar Jahren praktischer Berufserfahrung feststellen, dass der gelernte Beruf doch nicht das Richtig ist, entschließen sich nicht selten nochmals „umzusatteln“ und einen neuen Beruf zu erlernen. Doch wo kann man sich am besten über mögliche Ausbildungsberufe informieren? Woher weiß man überhaupt, welcher Job zu einem passt und was man für Anforderungen für ein bestimmtes Berufsziel mitbringen muss?

Hier gibt es in der heutigen Zeit viele Möglichkeiten. Die Beliebteste und gleichzeitig komfortabelste ist wohl das Internet. Auf unzähligen Seiten des Arbeitsamtes oder anderen Jobcentern, finden sich genaue Beschreibungen zum gewünschten Berufsbild. Auch kann man hier viele weiterführende Links finden und sich ein erstes Bild über die nötigen Anforderungen machen. Angaben zur Verdienstmöglichkeit und Dauer der Ausbildung finden sich dort ebenfalls. Das Internet bietet aber auch zahllose Foreneinträge und Erfahrungsberichte von Menschen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen. Wenn man schon eine Vorstellung hat, in welche Richtung es später mal gehen soll, bieten auch viele Firmen Informationen zum jeweiligen Ausbildungsberuf auf ihrer Webseite.

Wer lieber den direkten Kontakt bevorzugt und gerne einen Ansprechpartner hat, der kann sich auch auf diversen Berufsmessen informieren. Hier gibt es oft viele Stände unterschiedlichster Arbeitgeber der Region. Man kann sich einen ersten Eindruck machen und Informationsmaterial mitnehmen und oftmals sogar schon bei gegenseitigem Gefallen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dies könnte einem später, im Falle einer Bewerbung, zu Gute kommen.

Der konventionelle Weg um an Informationen über einen möglichen Ausbildungsberuf heranzukommen führt in das Arbeitsamt zum „Berufsberater“. Hier kann man einen Termin vereinbaren und im Gespräch mit dem Berater herausfinden, welcher Beruf am besten zu seinen Fähigkeiten und Interessen passt. Oftmals geschieht dies nicht in einer Sitzung sondern ist ein etwas längerer Prozess. Ist der Wunschberuf dann endlich gefunden, hilft einem der Berater auch tatkräftig bei der Suche nach dem richtigen Arbeitgeber. Ein nicht zu verkennender Vorteil dieser Variante ist die Tatsache, dass man hier immer einen direkten Ansprechpartner hat und im Informations- und Findungsprozess nicht alleine gelassen wird.

Oft hilft aber auch ein Gespräch mit Freunden, Bekannten und Verwandten über die Berufswahl. Fast jeder kann hierzu etwas berichten und ein paar gute Ratschläge geben. Nicht selten kristallisieren sich bei solchen Gesprächen Vorlieben und Abneigungen heraus und mit Hilfe der erfahrenen Bekannten, tun sich oft ungeahnte Chancen durch bereits bestehende Kontakte auf.

An Informationsmöglichkeiten mangelt es also nicht – fangen Sie am besten noch heute an, sich zu informieren!

Kommentare sind geschlossen.