Die fünf besten Unis für BWL finden

BWL ist eines der beliebtesten Studiengänge, die es in Deutschland gibt. Studiengänge, die das gleiche Ausmaß an Perspektiven haben, sind meist schwerer zu erreichen. Deutschland hat keine Zukunft als Industriegroßmacht. Die Konkurrenz aus Asien produziert schneller und günstiger. Die Zukunft der Wirtschaft der Bundesrepublik liegt im Dienstleistungsbereich, dem Finanzsektor, den innovativen Energien und der Forschung. Händeringend sucht die Wirtschaft nach Managern, die den nötigen Transformationsprozess durchführen können. Die besten Studenten der Betriebswirtschaftslehre (BWL) werden bereits im Studium mit lukrativen Praktika überhäuft und eingeladen, sich die Unternehmen aus der Nähe anzusehen. Wenn auch Sie die fünf besten Universitäten für BWL suchen, soll Ihnen dieser Text helfen, die richtige Ausbildungsstätte für eine erfolgversprechende berufliche Zukunft zu finden.

Rankings und kein Ende

Das Internet überhäuft die Suchenden geradezu mit Hochschulrankings. Manche sind sinnvoll, andere nicht einmal zu verstehen. Wenn Sie die richtige Uni für BWL suchen, geht es darum, welche Kompetenzen dieser Studiengang vermitteln soll. Primär vermittelt BWL das Wissen und die praktische Erfahrung, was alles dazugehört, wenn man ein Produkt erfolgreich auf den Markt bringen möchte. Die Zeit illustriert dies anhand einiger Fragen: Gibt es eine angemessene Nachfrage? Wie lässt sich die Ware oder Dienstleitung billig herstellen? Wie kommt man an Geldmittel? Wann ist ein Mitarbeiter gut und wir motiviert man ihn? Wie vermarktet man sein Produkt? Was verlangt der Staat an Steuern und Abgaben?

Aber ein guter Studiengang muss auch für andere, neue Entwicklungen offen sein. Die Ethik hat in das BWL-Studium ebenso Einzug gehalten, wie die Verpflichtung, über den deutschen und europäischen Markt im Studium hinauszugehen. Interdisziplinäres Arbeiten ist unverzichtbar. Eine gute Universität sollte Partnerschaften in die Wirtschaft pflegen, sich selbst als Unternehmen begreifen (wie es der Rektor der Universität Mannheim ausdrückte) und die Studenten möglichst realitätsnah ausbilden.

Die fünf besten Universitäten
In den letzten Jahren haben sich in den verschiedenen Rankings in den Spitzenpositionen halten können, die auf die oben erläuterten Fragen gute Antworten hatten. Mehrfach an der Spitze ist die Universität Mannheim, deren wirtschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt historisch bedingt auf die Gründung als Handelshochschule zurückgeht (1907).

Auf Rang zwei folgt in der Regel die Universität zu Köln, die ebenfalls auf verschiedene Handelsschulen zurückgeht. Nach oben gekämpft hat sich die LMU München, die gleich in mehreren Disziplinen zu den herausragenden Hochschulen der Republik gehört. Meist folgt die hessische EBS Universität für Wirtschaft und Recht, die den Schwerpunkt Wirtschaft bereits im Namen trägt. Sie ist eine private, aber staatlich anerkannte Hochschule.

Dieses Ranking wird von der Westfälische Wilhelms-Universität Münster abgerundet. In Münster versucht man sich als interdisziplinäre Volluniversität zu profilieren, die sich bestens auf die Internationalisierung eingestellt hat. Die Wirtschaft bildet dabei einen der zentralen Bausteine. 

Kommentare sind geschlossen.